About SaschaLemmler31

This author has not yet filled in any details.
So far has created 43 blog entries.

Gesetz zur Umsetzung der EU-Wohnimmobilienkreditrichtlinie

„Ein herber Rückschlag für den Verbraucherschutz“

Interview im Handelsblatt vom 25.05.15

Heute berät der Bundestag über ein Gesetz, das die Regelungen für Kredite grundlegend ändern soll. Das Recht der Verbraucher auf Kreditwiderruf soll dadurch beschnitten werden. Bankrechtler Julius Reiter erklärt im Interview, was sich ändert und warum Immobilienbesitzer aufpassen sollten.

Wie bewerten Sie das Gesetz zur Umsetzung der EU-Wohnimmobilienkreditrichtlinie ?

Prof. Dr. Julius Reiter: Wenn der Entwurf in dieser Form umgesetzt wird, wäre das ein herber Rückschlag für den Anleger- und Verbraucherschutz.

Was stört Sie konkret aus Sicht der Verbraucher?

Prof. Dr. Julius Reiter: Vor allem, dass die sogenannten Vorfälligkeitsentschädigungen (umschulden ohne Vorfälligkeit) nicht gedeckelt werden sollen. Wer hierzulande vorzeitig einen Kredit kündigt, um ihn zu tilgen oder auf ein Darlehen mit niedrigerem Zinssatz umzusteigen, muss derzeit horrende Vertragsstrafen von im Durchschnitt mehr als zehn Prozent der Restschuld zahlen. Das sind in der Regel fünfstellige Beträge. Nirgendwo sonst in Europa fallen die Entschädigungen derart hoch aus.

Worin liegt dies bergründet?

Prof. Dr. Julius Reiter: An einer sehr fragwürdigen Rechenmethode: Fast alle deutschen Banken unterstellen bei der Berechnung ihres Zinsschadens, dass sie das vorzeitig zurückgezahlte Geld in erster Linie in sehr sichere Anlagen wie Hypotheken-Pfandbriefe stecken. Diese Papiere werfen in der aktuellen Niedrigzinsphase äußerst niedrige Renditen ab – was den Zinsschaden und damit die Vorfälligkeitsentschädigung aufbläht.

Der BGH hat eine solche pauschale Berechnung mehrfach abgesegnet.

Prof. Dr. Julius Reiter: Umso wichtiger ist es doch, dass der Gesetzgeber die Rechtslage ändert und Kreditnehmer vor übermäßigen Belastungen schützt. Im Übrigen stammt das letzte Urteil des Bundesgerichtshofs zu dieser Thematik aus dem Jahr 2004 und ist keineswegs so eindeutig, wie die Finanzbranche es gerne darstellt. Zudem bin ich sicher, dass der Europäische Gerichtshof die aktuelle Rechenmethode als Verstoß gegen EU-Recht einstufen würde.

Weshalb?

Prof. Dr. Julius Reiter: Weil das EU-Recht einen funktionierenden Wettbewerb auf dem gesamten Binnenmarkt fordert. Und dafür müssen Verbraucher Konditionen vergleichen können. Die Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung ist jedoch äußerst kompliziert und selbst für gut informierte Kunden nicht nachvollziehbar. Diese Intransparenz ist ein massives Wettbewerbshindernis; niemand kann hierzulande nachvollziehen, welche Geldhäuser die höchsten beziehungsweise die niedrigsten Entschädigungen fordern. Dies wäre anders, wenn Banken schlicht einen bestimmten Prozentsatz der Restschuld ansetzen müssten.

Wie würde eine angemessene Vorgehensweise aussehen? 

Prof. Dr. Julius Reiter:Der Verbraucherzentrale Bundesverband fordert eine Deckelung auf fünf Prozent der Restschuld. Das ist meines Erachtens bereits ein großes Entgegenkommen – für viele Kreditnehmer bliebe ein solcher Betrag eine unüberwindliche Hürde. In vielen europäischen Ländern sind die Vertragsstrafen deutlich geringer; so dürfen Banken in Frankreich höchstens drei Prozent der Restschuld beziehungsweise sechs Monatszinszahlungen fordern. Unabhängig davon kann man meines Erachtens ganz grundsätzlich in Frage stellen, ob Vorfälligkeitsentschädigungen überhaupt noch zeitgemäß sind.

Wie kommen Sie zu dieser Auffassung?

Prof. Dr. Julius Reiter: Es kommt doch immer seltener vor, dass Menschen ein Haus kaufen und dann ihr gesamtes Leben dort verbringen. Die Realität ist heute durch berufsbedingte Jobwechsel und andere Umbrüche geprägt. Anders formuliert: Die Menschen müssen flexibler sein als früher – und sind es auch. Und da müssen die Banken nachziehen, wenn Kundenfreundlichkeit nicht nur ein Werbeslogan ist. Die Vorfälligkeitsentschädigung im Fall einer Kreditkündigung ist meines Erachtens ein Relikt aus alten Zeiten.
Die Banken argumentieren, dass sie ohne Vorfälligkeitsentschädigung keine Planungssicherheit hätten – und dass sie dann unweigerlich die Kreditzinsen anheben müssten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich im Wettbewerb nennenswerte Zinserhöhungen durchsetzen ließen. Aber egal: Die Banken können ihren Kunden doch die Wahl lassen – entweder ein niedriger Zins samt Vorfälligkeitsentschädigung oder ein etwas höherer Satz mit der Möglichkeit, jederzeit ohne Vertragsstrafe auszusteigen.

Künftig haben Verbraucher einen Rechtsanspruch auf vorzeitige Kündigung eines Immobilienkredites. Wie bewerten Sie das?

Prof. Dr. Julius Reiter: Was hilft ein Rechtsanspruch, wenn ich mir die Vorfälligkeitsentschädigung nicht leisten kann? Diese Neuregelung ist sicher gut gemeint, wäre aber nur im Verbund mit niedrigeren Vertragsstrafen ein Fortschritt für Bankkunden – zumal darüber hinaus das Widerrufsrecht eingeschränkt werden soll.

Inwiefern wird das Widerrufsrecht der Verbraucher eingeschränkt?

Prof. Dr. Julius Reiter:Wenn Banken Widerrufsklauseln in den Kreditverträgen nicht korrekt formuliert haben, beginnt die 14-tägige Widerrufsfrist nicht zu laufen – Kunden können deshalb bislang auch Jahre später noch widerrufen und müssen dann keine Vorfälligkeitsentschädigung zahlen. Laut Gesetzentwurf soll dieses Widerrufsrecht jetzt nach einem Jahr und 14 Tagen automatisch erlöschen – selbst bei fehlerhafter Information durch die Bank. Das ist meines Erachtens eine völlig unangemessene Einschränkung eines zentralen Verbraucherrechts.

Nach dem Gesetzesentwurf haben Verbraucher nur noch ein Jahr Zeit, Ihren Kredit ohne Vorfälligkeitsentschädigung umzuschulden?

Wenn Verbraucher nicht korrekt über ihr Widerrufsrecht aufgeklärt werden, wissen sie doch in der Regel gar nicht, unter welchen Voraussetzungen und bis wann sie widerrufen dürfen. Viele fühlen sich dann an nachteilige Verträge gebunden, die sie – womöglich unter dem Einfluss eines aggressiven Kundenberaters – unterschrieben haben.

Banken argumentieren mit Rechts- und Planungssicherheit, wenn Verbraucher Ihren Kredit jederzeit widerrufen können, ohne eine Vorfälligkeitsentschädigung zu zahlen.

Wenn sie Rechts- und Planungssicherheit brauchen, können Banken ihre Kunden jederzeit nachbelehren – ihnen also nachträglich eine korrekte Widerrufsbelehrung als Vertragsergänzung schicken. Dann läuft die Widerrufsfrist nur noch einen Monat. Insofern besteht überhaupt kein Rechtsschutzbedürfnis für eine gesetzliche Änderung. Viele Geldhäuser scheuen aber eine Nachbelehrung ihrer Kunden, weil sie fürchten, dadurch schlafende Hunde zu wecken.
Soll diese Einschränkung des Widerrufsrechts für Verbraucher bereits für laufende Kreditverträge gelten?
Nein. Gemäß EU-Vorgaben muss die neue Rechtslage spätestens am 21. März 2016 in Kraft treten. Sie würde somit für Kreditverträge gelten, die von diesem Tag an abgeschlossen werden. Bereits laufende Verträge mit falschen Widerrufsklauseln dürfen Immobilienbesitzer also wie bisher unbefristet widerrufen. Fehlerhaft sind insbesondere Verträge aus den Jahren 2002 bis 2010. Hier können Kunden weiterhin von einer verbraucherfreundlichen Rechtsprechung profitieren (Kredit widerrufen).

Quelle: zum Interview im Handelsblatt

von Jens Hagen

 

Formular zur kostenlosen Prüfung herunterladen!

Lassen Sie Ihren Darlehensvertrag kostenlos prüfen > zum online Formular!

Warum Kreditwiderruf?

Mit dem Kreditwiderruf vom aktuellen Niedrigzins profitieren

Fehler in der Widerrufsbelehrung können Ihnen bis heute einen Kreditwiderruf ermöglichen, da diese verhindert haben, dass die Widerrufsfrist zu laufen beginnt.

Verbraucher, die in der Hochzinsphase Kredite zur Baufinanzierung aufgenommen haben, können sich durch einen Kreditwiderruf von diesen Verträgen lösen und dem aktuellen Niveau entsprechend umschulden (Kredit widerrufen) Die Einsparung kann sich schnell auf mehrere Tausend Euro belaufen. Voraussetzung ist eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung und ein Vertragsschluss in dem Zeitraum von November 2002 bis 2010.

Nicht jede Widerrufsbelehrung ist fehlerhaft. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass diverse Banken in bestimmten Zeiträumen vermehrt dieselbe – unkorrekte- Widerrufsbelehrung verwandt haben und ein Kreditwiderruf noch immer möglich ist.

So waren etwa die Klauseln der ING DiBa zwischen 2006 und 2008 i.d.R. stark zu beanstanden. Gleiches gilt für die Nordrheinischen Ärzteversorgung, die BNP Paribas oder anderer Versicherungen wie etwa Axa, Barmenia oder Hannoversche Leben.

Was beim Kreditwiderruf zu beachten ist

Allerdings variieren die zu bemängelnden Formulierungen je nach Bank und Vertragsjahr so stark, dass die Beurteilung, ob die Belehrung fehlerhaft und ein Kreditwiderruf noch bis heute möglich ist, nur von einem Spezialisten erfolgen kann.

Die Feststellung der Fehlerhaftigkeit der Widerrufsbelehrung im Rahmen unseres Erstgesprächs verwundert viele Verbraucher. Denn die „eigene Prüfung“, anhand von Informationen beispielsweise aus dem Internet, ließ sie keinen Fehler finden.“ – Prof. Dr. Julius Reiter, Rechtsanwalt und Inhaber der Kanzlei baum ▪ reiter & collegen.

Um beim Kreditwiderruf rechtlich sicher zu gehen, sollten die Verbraucher Rat bei einem Fachanwalt suchen. Gerne steht Ihnen die Kanzlei baum reiter & collegen, die sich seit 10 Jahren auf Bank- und Kapitalmarktrecht spezialisiert hat, als kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf oder besuchen Sie unseren Informationsabend, zu dem wir zwei Mal im Monat in unsere Kanzlei in den Düsseldorfer Süden einladen.

Termine geben wir regelmäßig auf unserer Homepage unter http://baum-reiter.de/veranstaltungen/ oder auf unserer Facebookseite bekannt.

 

 

Formular zur kostenlosen Prüfung herunterladen!

Lassen Sie Ihren Darlehensvertrag kostenlos prüfen > zum online Formular!

Kreditwiderruf

Ihr starker Partner für Ihren Kreditwiderruf

Der Kreditwiderruf ist für viele Verbraucher die Möglichkeit, bereits abgeschlossene Kreditverträge kostenreduzierend auf das aktuell niedrige Zinsniveau umzuschulden, ohne die horrende Vorfälligkeitsentschädigung zahlen zu müssen. Der Kreditwiderruf ist dann möglich, wenn der Kreditvertrag eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung enthält.

Die Frage, ob die eigene Widerrufsbelehrung Mängel aufweist und somit die Möglichkeit des Kreditwiderrufs bietet, sollte von einem auf Kreditwiderruf spezialisierten Fachanwalt beantwortet werden. Denn eine eigenständige „Prüfung“ der Verträge anhand von Informationen aus dem Internet durch den Verbraucher selbst, führt oft zu einem falschen negativen Ergebnis.

Gut 80% der bisher 7500 von uns geprüften Verträge wiesen Fehler auf, die eine Umschuldung, ohne Zahlung der Vorfälligkeitsentschädigung, durch einen Kreditwiderruf ermöglichen.

Täglich vertrauen weitere Mandanten beim Kreditwiderruf auf unsere Expertise.

Die Erfahrung zeigt, dass Kreditinstitute den Kreditwiderruf schneller akzeptieren, wenn der Verbraucher durch einen erfahrenen Anwalt vertreten wird.

Derzeit befinden sich hunderte Verfahren im Klagestatus.

In zahllosen Fällen haben wir bereits die Interessen der Verbraucher erfolgreich vertreten. In diesen Fällen haben die Banken den Widerruf entweder akzeptiert oder es wurde ein Vergleich mit unseren Mandaten geschlossen.

Außergerichtlich sind noch mehrere hunderte weitere Fälle anhängig.

Die Kanzlei baum ▪ reiter & collegen steht Ihnen bei Ihrem Kreditwiderruf gerne als kompetenter Partner zur Seite.

Mehr Informationen finden Sie hier!

Musterwiderrufsbrief kostenlos herunterladen!

Kredit widerrufen – oft jetzt noch möglich

Viele Baudarlehen ab 2002 betroffen

Selten waren Baukredite so günstig wie zur Zeit. Wer heute eine Baufinanzierung benötigt, kann mit besonders niedrigen Zinsen rechnen. Pech scheinen diejenigen zu haben, die sich in früheren Jahren zu deutlich höheren Zinssätzen finanziert haben. Denn die Ablösung des alten Darlehens durch einen billigeren Kredit lohnt sich in der Regel nicht, da die Bank dafür eine Vorfälligkeitsentschädigung berechnet. Sofern die Zinsbindungsfrist noch nicht abgelaufen ist, ist sie dazu berechtigt.

Können Sie Ihren Kredit widerrufen?

Doch es gibt einen möglichen Ausweg für betroffene Kreditnehmer: den Widerruf des Kreditvertrags. Üblicherweise gilt bei Verbraucherkrediten – u.a. auch bei Baudarlehen – eine vierzehntägige Frist, innerhalb der der Kredit widerrufen werden kann. Voraussetzung dafür ist, dass die Bank den Verbraucher auch ordnungsgemäß über die Widerrufsmöglichkeit belehrt hat. Wenn das nicht der Fall ist, hat die Widerrufsfrist nach dem Gesetz nicht zu laufen begonnen. Der Vertrag kann daher auch noch sehr viel später widerrufen werden. In diesem Fall ist der Kredit dann rückabzuwickeln, eine Vorfälligkeitsentschädigung darf nicht berechnet werden.

In der Praxis hat es vor allem in den ersten Jahren nach der Einführung des Widerrufsrechts bei Verbraucherkrediten zahlreiche fehlerhafte Belehrungen gegeben. Das gilt auch für Baudarlehen. Bei vielen Baukrediten in den Jahren ab 2002 ist daher auch jetzt noch ein Widerruf möglich. Verbraucherschützer schätzen, dass zwischen zwei Drittel und achtzig Prozent der abgeschlossenen Verträge betroffen sind. Sehr viele Kreditnehmer haben daher trotz noch bestehender Zinsbindung die Möglichkeit, ihr Darlehen ohne Vorfälligkeitsentschädigung abzulösen, indem sie den Kredit widerrufen. Dadurch können im Einzelfall etliche Tausend Euro gespart werden.

Kreditwiderruf – Ich helfe Ihnen gerne!

Ohne anwaltliche Hilfe geht es dabei sehr oft nicht. Denn die Kreditinstitute leisten trotz klarer Rechtslage vielfach juristischen Widerstand. Ich berate Sie gerne, ob Sie auch jetzt noch Ihren Kredit widerrufen können und helfe Ihnen bei der Durchsetzung Ihrer berechtigten Interessen.

 

Formular zur kostenlosen Prüfung herunterladen!
Lassen Sie Ihren Darlehensvertrag kostenlos prüfen > zum online Formular!

Günstig umschulden: ein Gebot der Stunde

Kredit Widerruf lohnt sich

Den Immobilienkredit günstig umschulden wird zum Thema. >> Kredit widerrufen Kreditnehmer mit laufenden Finanzierungsverpflichtungen sehen sich seit geraumer Zeit mit einem historischen Tiefstand des Leitzinssatzes konfrontiert. Ließe sich der Immobilienkredit günstig umschulden, so wäre der Einspareffekt signifikant. Doch Kreditinstitute bestehen bei vorzeitiger Kreditablösung auf Entschädigung. Eine Prüfung des Kreditvertragstextes ist empfehlenswert. Sehr häufig zeigt diese Wege auf, wie Sie als Kreditnehmer Ihren Kredit Widerruf geltend machen können – wohlgemerkt ohne Vorfälligkeitsentschädigung.

Den Immobilienkredit umschulden ist für Sie als Immobilien-Kreditnehmer bei der aktuellen „Zins-Großwetterlage“ ein Gebot der Stunde. Hier schlummern enorme Einsparpotenziale. Kreditinstitute stehen dem Wunsch ihrer Kunden nach Umschuldung mit dem Ziel einer Anpassung an die historisch günstigen Zinskonditionen reserviert gegenüber. Die Institute verweisen auf die gesetzliche, kurze Widerrufsfrist im Kreditvertrag und sehen keinen Weg ohne Vorfälligkeitsentschädigung, über die sich das Institut für entgangene Gewinne aus dem beendeten Kredit schadlos hält. Für Sie als Kreditnehmer ist der Vertragsausstieg mit dem Ziel „Immobilienkredit günstig umschulden“ unter dieser Prämisse allerdings nicht lohnend.

Gute Chancen auf Kredit Widerruf

Die Kanzlei Baum – Reiter & Kollegen empfiehlt zum Thema „Immobilienkredit günstig umschulden“ die Überprüfung Ihres Kreditvertrags auf Chancen für einen Kredit Widerruf. Eine Überprüfung von mehr als 2.000 von Mandanten zur Prüfung vorgelegten Kreditverträgen ergab eine Rate von mehr als 80 Prozent fehlerhafter Widerrufsbelehrungen. Diese hohe Quote ist ein Indikator für die Chance auf Kredit Widerruf ohne Vorfälligkeitsentschädigung. In solchen Fällen lässt sich nach einem aktuellen Bundesgerichtshofs-Urteil ein bestehender Immobilienkredit günstig und ohne Vorfälligkeitsentschädigung umschulden.

 

Formular zur kostenlosen Prüfung herunterladen!
Lassen Sie Ihren Darlehensvertrag kostenlos prüfen > zum online Formular!

Provisionen fördern Falschberatung

Interview im Handelsblatt

Prof. Dr. Julius Reiter über Banker, Geld und Kunden

Die kürzlich durchgeführte Studie über das Anlageverhalten von young Professionals hat gezeigt, dass die Banker an ihrem Image arbeiten müssen.

Bevorzugen Sie Provisionen oder Honorarberatung?

Prof. Dr. Julius Reiter: Honorarberatung

Warum?

Prof. Dr. Julius Reiter: Ich halte es für besser, ein transparentes offenes Honorar zu zahlen, als eine verdeckte Provision.

Was spricht gegen Provisionen? 

Prof. Dr. Julius Reiter: Provisionen im Finanzbereich fördern Falschberatung. Ich wage die These, dass vermutlich die meisten Anleger bei ehrlicher Bestandsaufnahme zu der Erkenntnis kommen, dass sie mehr Vermögen hätten, wenn sie ihrem Finanzberater nie begegnet wären.

Welche Nachteile hat dagegen die Honorarberatung?

Prof. Dr. Julius Reiter: Honorarberatung für Vermögen unter 30 000 Euro lohnt sich wohl nicht. Aber: Brauchen Menschen mit wenig Geld wirklich eine Bankberatung für komplizierte Finanzprodukte? Oder sollten sie nicht lieber einfache Produkte abschließen?

Woran scheitert die Honorarberatung bislang in Deutschland?

Prof. Dr. Julius Reiter: Neben dem mangelnden Bekanntheitsgrad gibt es einen Trend bei jungen gebildeten Kunden zur „Geiz ist geil“-Mentalität. Sie lassen sich durch Finanzberater informieren, kaufen dann aber online.

Was sollte sich Ihrer Meinung nach ändern?

Prof. Dr. Julius Reiter: Die Finanzbranche müsste das Vertrauen der Kunden zurückgewinnen. Dazu scheint sie aber selbstständig nicht in der Lage zu sein.

 

Quelle: Handelsblatt vom 10.11.2014

Die Fragen stellte Kerstin Leitel.

Interview im Handelsblatt

„Die Banker haben nichts gelernt“

Handelsblatt vom 16. Oktober 2014

Banker ziehen ihre Kunden immer noch über den Tisch, sagen Quirin-Chef Karl Matthäus Schmidt und Anlegeranwalt Julius Reiter. Sie fordern einen Systemwechsel – und warnen von Giftpapieren in den Depots der Kunden.

Die Lehmann Pleite ist sechs Jahre her. Hat sich die Beratung verbessert?

Prof. Dr. Julius Reiter: Ich habe nicht den Eindruck, dass die Beratung besser geworden ist. Wir beobachten weiterhin massenhaft schlechte Beratung. Von einer Kurskorrektur kann keine Rede sein.

Hat sich die Struktur der neuen Fonds verbessert?

Prof. Dr. Julius Reiter: Provisionen sind Renditekiller und sie sind nicht transparent. Nehmen wir nur einmal Mittelstandsanleihen. Hier berichtete mir ein Banker, dass vier Prozent der vom Kunden gezeichneten Anleihe als Kickback bei seinem Institut landen. Davon merkt der Kunde aber nichts, er denkt, dass er nur die ausgewiesenen Transaktionskosten bezahlt.

Von welchen Finanzanlagen würden Sie abraten?

Prof. Dr. Julius Reiter: Bei einem unserer Mandanten haben wir bei einer geschlossenen Beteiligung Weichkosten von 35 Prozent ermittelt. Wie soll sich so eine Unternehmung für die Kunden lohnen? Eine Bewertung des Analysehauses Seppelfricke Family Office kam zu dem Ergebnis, dass 92 Prozent der untersuchten geschlossenen Beteiligungen keinen Mehrwert für den Kunden brachten.

Wie stehen Sie zu Lebenspolicen?

Prof. Dr. Julius Reiter: Bei fast jedem unserer Mandanten stellen wir fest: Die beste Anlageentscheidung ist oftmals die, das Finanzprodukt nicht zu kaufen. Deshalb ist eine Förderung der Honorarberatung so wichtig. Nur ein von Abschlussprovisionen unabhängiger Berater kann den Kunden abraten. Und das ist auch eine Beratungsleistung, die vergütet werden müsste. Denn sie bewahrt den Kunden vor Schaden.

Was halten Sie von einer Honorarberatung?

Prof. Dr. Julius Reiter: Die Leute müssen lernen, dass es keine kostenlose Beratung gibt. Sie zahlen den Berater jetzt schon durch verdeckte Provisionen. Stattdessen sollten Finanzberater ein Honorar bekommen wie Steuerberater und Rechtsanwälte. Die Erfahrungen in Großbritannien und den Niederlanden waren sehr positiv. Beide Länder führten die Honorarberatung ein, weil das Vertrauen der Kunden schwer erschüttert war. Eine Studie unserer FOM Hochschule zeigt für Deutschland ein ähnliches Bild. Sechs von zehn jungen Akademikern treffen ihre Anlageentscheidung ohne jeden Bankberater. Die Branche hat ein Imageproblem und das zu Recht.

Nur die provisionsabhängige Beratung ermöglicht eine Beratung für alle Menschen 

Prof. Dr. Julius Reiter: Das mag das einzige Manko sein. Aber: Brauchen Menschen mit wenig Geld wirklich eine Bankberatung für komplizierte Finanzprodukte? Oder sollten sie nicht lieber einfache Produkte abschließen? Wer die höchsten Festgeldzinsen finden möchte, braucht heute keinen Bankberater mehr. Für den Kauf eines ETF auf den Dax oder S&P 500 wohl eher auch nicht.

Wie innovativ ist der Bankensektor?

Prof. Dr. Julius Reiter: Außer der Verbreitung des Geldautomaten gibt es seit 20 Jahren so gut wie keine Innovation aus dem Bankensektor, die dem Kunden einen Vorteil bringt. Die Quirion-Plattform, auf der online provisionsfreie Finanzprodukte erworben werden können, halte ich aus Anlegersicht für eine wirklich innovative und zukunftsträchtige Neuschöpfung.

Woran krankt die Einführung der Honorarberatung?

Prof. Dr. Julius Reiter: Die Lobbyisten der Finanzindustrie stemmen sich gegen jedwede Änderung. Frei nach dem Motto: „Stumpf ist Trumpf“ soll Regulierung und Transparenz oder eine Systemänderung hin zu Honorarberatung verhindert werden.

Die Regierung plant eine Förderung der Honorarberatung

Prof. Dr. Julius Reiter: Der Versuch, die provisionsbasierte Beratung durch die zahllosen Gesetzesänderungen der vergangenen Jahre zu verbessern, ist gescheitert. Wir brauchen eine strukturelle Änderung. Schon jetzt beobachten wir teilweise einen Käuferstreik. Die Generation Ladekabel ab dem Geburtsjahr 1980 kauft Finanzprodukte jetzt schon nicht mehr in den Filialen. Die Zeit ist reif für Besinnung und einen Kulturwandel in der Finanzberatung.

 

Quelle: zum Interview im Handelsblatt

von Jens Hagen

Wie man mittels Kreditwiderruf viel Geld sparen kann!

 

Formular zur kostenlosen Prüfung herunterladen!
Lassen Sie Ihren Darlehensvertrag kostenlos prüfen > zum online Formular!

Interview zum Kreditwiderruf

Interview zum Kreditwiderruf

WZ vom 03. Oktober 2014

Ein Kreditwiderruf kann Verbrauchern viel Geld sparen. Die Widerrufsbelehrungen in Millionen von Kreditverträgen sind angreifbar. 

 

Wie viele Verträge sind für einen Kreditwiderruf geeignet?

Prof. Dr. Julius Reiter: „Wir schätzen, dass die Zahl bundesweit im Millionenbereich liegt.“

Wie kommen solche Zahlen zustande?

Prof. Dr. Julius Reiter: „Allein unsere Kanzlei hat in diesem Jahr bereits mehr als 2000 Verträge überprüft. In mehr als 80 Prozent der uns vorgelegten Fälle war die Widerrufsbelehrung fehlerhaft.“

Welche Konsequenzen hat ein Kreditwiderruf für die Verbraucher?

Prof. Dr. Julius Reiter: „Nicht immer gibt sich die Bank kampflos geschlagen. Meist können wir erreichen, dass der Kunde aus dem Vertrag entlassen wird und einen neuen Kreditvertrag zu den derzeit marktüblichen erheblich günstigeren Konditionen bekommt.“

Was bedeutet ein Kreditwiderruf finanziell?

Prof. Dr. Julius Reiter: „Das kommt auf die Höhe des Kredits, die Laufzeit und den Zinssatz an. So wurde etwa in einem Fall für einen unserer Mandanten der Vertrag – es ging um ein Darlehen von 210 000 Euro – auf marktübliche Konditionen umgestellt. Finanzielle Ersparnis in zehn Jahren: 33 000 Euro. Wir haben auch Fälle verhandelt, in denen die Ersparnis im sechsstelligen Bereich liegt. Die meisten unserer Mandanten halbieren ihre Zinslast und zahlen bei gleicher Monatsrate ihren Kredit einige Jahre früher zurück. Das Einsparpotenzial ist also enorm.“

Woran lassen sich fehlerhafte Widerrufsbelehrungen erkennen, die einen Kreditwiderruf ermöglichen?

Prof. Dr. Julius Reiter: „Hier gibt es zahlreiche Varianten, wir haben schon 250 verschiedene Formulierungsfehler entdeckt.

Zum Beispiel:

Wenn etwa die Widerrufsbelehrung lautet: „Die Frist beginnt frühestens mit Erhalt dieser Belehrung.“ Das ist irreführend, weil der Kunde dann denken muss, seine Widerrufsberechtigung hänge noch von weiteren Bedingungen ab.“

Viele Verbraucher sorgen sich beim Kreditwiderruf um eine Anschlussfinanzierung?

Prof. Dr. Julius Reiter: „Das ist unberechtigte Angstmache. Wenn die Banken sich in dieser Weise absprächen, bekämen sie kartellrechtliche Probleme und Ärger mit der Finanzaufsicht. Im Übrigen vermitteln sehr oft Kundenbetreuer einer Bank Mandanten an uns. Wir helfen dann den Kunden, rechtlich aus dem teuren Altvertrag auszusteigen. Der Banker kann so seinem neuen Kunden eine günstige Anschlussfinanzierung vermitteln. Das ist dann eine echte Win-Win-Situation.“

Die Banken halten dass Widerrufsrecht für unangemessen

Prof. Dr. Julius Reiter: „Das Argument zieht nicht. Die Widerrufsbelehrung ist eine wichtige Verbraucheraufklärung. Fehler gehen zulasten des Anbieters. Wird dies nicht konsequent sanktioniert, so wird der Sinn der Widerrufsbelehrung verfehlt. So sieht es übrigens auch der Bundesgerichtshof.“

 

Quelle: zum Interview in der WZ

Das Interview zum Kreditwiderruf führte Peter Kurz

 

Formular zur kostenlosen Prüfung herunterladen!
Lassen Sie Ihren Darlehensvertrag kostenlos prüfen > zum online Formular!

Prof. Dr. Julius Reiter in der Sendung „Markt“ im WDR Fernsehen

Thema: Immobilienfinanzierung: Teure Darlehen

Von 30 befragten Banken waren 24 Banken sofort bereit, eine Anschlussfinanzierung bereitzustellen.

 

zur Sendung

ab Minute 32:30

 

Formular zur kostenlosen Prüfung herunterladen!
Lassen Sie Ihren Darlehensvertrag kostenlos prüfen > zum online Formular!